gefuehle

Giovanni di Lorenzo mochte ich schon immer. Ein ist sympathischer, kluger und authentischer Mensch.

Heute Abend hatte ich das Vernügen, ihn, zusammen mit Klaus von Dohnany bei Markus Lanz zu erleben, und das war im Sinn des Wortes ein Erlebnis.

Die beiden Männer, aus zwei Generationen stammend, haben ihre Meinung zum Zeitgeschehen gesagt. Zum aktuellen und zum vergangenen.

Beide Männer erzählten, was sie denken und fühlen. Und das hat man gespürt. So viel Authentizität bei einer Talkshow habe ich noch nie erlebt.

Und ich habe heute zum ersten Mal bei Markus Lanz geweint. Weil mich Giovanni di Lorenzos Worte so berührt haben. Ich habe geweint – bevor ihm selbst auch die Tränen kamen.

Was für ein Erlebnis. Wer es heute Abend nicht gesehen hat, sollte es unbedingt in der Mediathek anschauen. Es ist ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Schaut es euch an. So etwas gibt es selten. Leider.

Aber es ist wunderbar, dass es so etwas überhaupt gibt.

PS: Während ich das schreibe, läuft in meiner Musik-Bibliothek gerade das Lied von John Lennon “Imagine”. Passt! Es lockt die Tränen hervor, die gerade am Versickern sind. Tränen sind Balsam für die Seele. Schade, dass sich so wenige trauen, ihnen freien Lauf zu lassen. Giovanni di Lorenzo hatte diese Angst heute Abend nicht. “What a man!”

Tränen bei Markus Lanz

2 Gedanken zu „Tränen bei Markus Lanz

  • 11. März 2019 um 19:19
    Permalink

    Mir ging es wie Dir, liebe Renate, mir kamen auch die Tränen. Den Giovanni di Lorenzo schätze ich genauso wie Du und es war ein sehr ergreifender Moment, als die beiden Männer an ihre Mütter dachten.

    Liebe Grüße
    Paula

    PS Danke für Deinen Kommentar zu “Compluter”.

    Antworten
    • 11. März 2019 um 19:55
      Permalink

      Liebe Grüße zurück – liebe Paula!
      Bis bald – Renate

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.