Böhmermann war mir bislang wenig bekannt, ich habe ihn lediglich einmal in einer Talkshow gesehen. Dort fiel er mir nicht besonders auf. Nun aber hat er die Sau rausgelassen und ein Gedicht über das türkische Staatsoberhaupt verfasst. Darin sagt er unter anderem: “Die dumme Sau hat Schrumpelklöten.” So eine Ausdruckweise ist in meinen Augen ziemlich unter der Gürtellinie, für die Intelligenz eines Herrn Böhmermann spricht sie definitiv nicht! Wenn man sich über andere Menschen lustig macht, dann sollte das subtil und klug stattfinden und nicht derart plump und primitiv.

Dass Herr Erdogan über das “Gedicht” nicht erfreut ist, kann ich verstehen. Aber dass er nun eine Strafverfolgung fordert, halte ich für wenig souverän. Wenn jeder Politiker auf Strafe pochen würde, über den sich irgendjemand “lustig” gemacht hat oder ihn beleidigt, dann hätten die Gerichte viel zu tun.

Da gibt es doch diesen netten Spruch: “Was juckt es die stolze Eiche, wenn sich ein Schweinchen an ihr reibt.” Ich weiß, Beleidigungen zu ignorieren, fällt nicht leicht. Aber ich halte es für deutlich besser, als laut nach Satisfaktion zu rufen. Ein Staatsmann sollte über dummen Sprüchen eines ungehobelten Satirikers stehen. Der allerdings (Böhmermann) hat nun die beste PR, die er sich wünschen kann. Denn auch negative PR ist effizient. Trotzdem sollte der Satiriker” mal sein Gehirn einschalten und darüber nachdenken, was er da verzapft hat. Ich an seiner Stelle würde mich für die Entgleisung entschuldigen.

Heute um 13.00 Uhr wird Frau Merkel übrigens eine offzielle Stellungnahme abgeben. In der ARD

P. S. sieben Stunden später: Die Wellen schlagen hoch, der Kanzlerin wird Unfähigkeit vorgeworfen. Die Böhmermann-Verteidiger ziehen zu Feld. In meinen Augen ist sein “Gedicht” nach wie vor keine Satire, sondern gezielte Beleidigung. Sein Argument, die Grenzen der Meinungsfreiheit veranschaulichen zu wollen, finde ich mehr als dünn. Aber ich bin Laie. Alexander Thiele hingegen ist Fachmann und hat im “Verfassungsblog” einen sehr interessanten und informativ-sachlichen Artikel zum Fall Böhmermann geschrieben. Lesenswert!

Hier ein kleiner Auszug: Damit bleibt als möglicher Kritikpunkt allein die Tatsache, dass Böhmermann mit dem türkischen Präsidenten eine reale Person zum Gegenstand seines „Lehrbeispiels“ gemacht hat. Ohne jeden Zusammenhang dürfte eine solche Instrumentalisierung dabei in der Tat schwer zu rechtfertigen sein. Warum sollte irgendjemand akzeptieren müssen, ohne jeden Grund und damit völlig willkürlich als Exempel für Schmähkritik herhalten zu müssen?


Einen Tag später noch ein Artikel zum Thema – mit zwei kleinen Beispielen, wie Menschen in sozialen Netzwerken mit Meinungsfreiheit umgehen.

Der Fall Böhmermann

Ein Kommentar zu „Der Fall Böhmermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.