Bäume kann man essen – solange sie noch sehr klein sind. Momentan sprießen in den Wäldern Buchen und Ahörnchen. 2020 war ein sogenanntes Mastjahr, das heißt, Buchen und Ahorn trugen massenweise Früchte, die fielen zu Boden, überwinterten und treiben nun aus. Und diese Baumwinzlinge schmecken – in den verschiedensten Varianten: als Gemüse, als Suppe, in Salat und Rohkost, als Beilage zu Nudeln. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

In meinem Kochlustblog gibt es die unterschiedlichsten Rezepte. Nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund, denn die Sprossen bieten Vitamine und Mineralstoffe.

Bäume in Kochtopf und Pfanne?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.