Jeder Mensch möchte respektvoll behandelt werden. Möglichst noch mit Wertschätzung. Oft ist das nicht der Fall. Umso schöner sind dann die Ausnahmen. Deshalb hier eine kleine Geschichte aus dem richtigen Leben.

Vor ungefähr 13 Jahren habe ich per Zufall eine CD entdeckt. Über einen Internet-Radiosender. Die Scheibe heißt „Seaside“. Kompiniert von Max Melvin. Ich habe die Musik rauf und runter gehört und weil sie mir so außerordentlich gut gefallen hat, bei Amazon eine Rezension mit 5 Sternen hinterlassen. Das war mir ein Bedürfnis. Wer öffentlich seine negative Meinung sagt, sollte das auch umgekehrten Fall tun (ist mein Anspruch an mich selbst gemäß dem „Kategorischen Imperativ“).

Also, ich hab die Rezension geschrieben, und damit waren die Sache und mein Anliegen erledigt.

malvin

Zwei Monate später bekam ich eine Email. Von Andreas Bruhn, der mir bis dato unbekannt war. Er ist ein Teil von Max Melvin, wie ich heute weiß. Andreas hat sich bei mir bedankt – für meine 5-Sterne-Rezension. Ich war völlig platt. Denn noch nie hat sich jemand bei mir für eine 5-Sterne-Rezension bedankt. Obwohl ich öfter welche hinterlasse …

Ich habe mich gefreut. Ich habe mich sogar sehr gefreut!

Einige Monate später habe ich eine Diashow über den Ammersee produziert. Dabei kam ich auf die Idee, Max Melvin, also Andreas Bruhn, zu fragen, ob ich einige Stücke aus „Seaside“ als Hintergrundmusik verwenden dürfe. Und wenn ja, was das koste.

Ich bekam umgehend Antwort. Ich dürfe die Musik sehr gern verwenden, schrieb Andreas. Honorar falle dafür nicht an, ich müsse nur die GEMA-Gebühr dafür entrichten.

Ist das nicht wunderbar?

Mittlerweile habe ich etliche Diashows mit der Musik von Max Melvin produziert.

Lieber Andreas, ich danke dir ganz herzlich für diese großzügige Geste!

Mein neuestes Projekt aus „Inseln der Ruhe“ heißt „Herbst“.

Mein Fazit: Geh mit anderen Menschen respektvoll und wertschätzend um. Es lohnt sich. In erste Linie fürs eigene Gemüt, und in zweiter Linie können dabei Geschenke entstehen, mit denen man nie gerechnet hat.

Und noch ein Tipp zum Schluss: Die Chillout-Musik von Max Melvin kann ich nur jedem ans Herz legen. Sie geht direkt in den Bauch …

Über Respekt und Wertschätzung

2 Gedanken zu „Über Respekt und Wertschätzung

  • 14. Oktober 2015 um 10:59
    Permalink

    Wirklich ein schönes Beispiel für gegenseitigen Respekt und Wertschätzung. Auch ein schönes Beispiel dafür, wie sich Künstler über das Internet einen Kreis von Fans schaffen können. Ich wundere mich oft darüber, dass junge Musiker die sozialen Netze kaum zur Kommunikation nutzen. Sich einmal für eine positive Bewertung oder einen geteilten Inhalt bedanken, das kostet nichts und schafft neue Fans.

    Antworten
    • 14. Oktober 2015 um 11:57
      Permalink

      Genau so ist es, lieber Leo! Ein Dankeschön tut nicht nur dem Empfänger gut …

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.