Vor einiger Zeit habe ich in einem Spanien-Laden Olivensalz gekauft. Ziemlich teuer und ziemlich lecker. Weil ich es immer für meinen gemischten Salat verwende, war es neulich aufgebraucht und ich wollte schon neues kaufen. Dann kam ich aber auf die Idee, es selbst zu machen, und das geht so:

1 Glas schwarze Oliven (Abtropfgewicht 150 Gramm)
300 – 400 g Salz (ich habe es gemischt aus Meersalz und Fleur de Sel)
3 Zweige Rosmarin
3 Knoblauchzehen

Abgegossene Oliven zusammen mit Rosmarin und Knoblauch mit dem Pürierstab oder im Mixer pürieren. Salz dazugeben und gut verrühren. Ein Backblech mit Alufolie (oder Backpapier) auslegen und die Salzmasse darauf verteilen. Bei 100 Grad im Ofen mindestens eine Stunde trocknen.

olivensalz-1

Ich habe allerdings nicht den Backofen benutzt, sondern das schöne Wetter genutzt und das Blech auf meine Terrassenbrüstung in die pralle Sonne gestellt. Alle halbe Stunde habe ich das Olivensalz mit dem Kochlöffel „gewendet“. Nach drei Stunden war es trocken und ich habe es mit Hilfe der Alufolie in ein Glas geschüttet.

olivensalz-2

Das Olivensalz ist ein bisschen klumpig, deshalb zerdrücke ich die obere Schicht am Glasrand mit einem Teelöffel oder zermalme es beim Streuen über meinen Salat oder eine andere Rohkost mit den Fingerspitzen. Man kann es natürlich auch mit einem Nudelholz oder in einem Mörser bearbeiten.

Zum Kochen benutze ich es übrigens nicht, dafür ist es mir zu schade …

Olivensalz – selbstgemacht

11 Gedanken zu „Olivensalz – selbstgemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.